Schwarzer See auf Rügen

Schwarzer See auf Rügen

Der Schwarze See auf der Ostseeinsel Rügen gehört zum Kreis Sellin und liegt im Wald- und Naturschutzgebiet Granitz. Die Fläche des Sees beträgt 23 Hektar und seine größte Tiefe beträgt 15 Meter. Die Höhe des Wasserspiegels über dem Meeresspiegel beträgt 54,2 m über dem Meeresspiegel.

Was macht den See so besonders?

Der nährstoffarme See gehört zu einer sehr seltenen Wasserart, dem Kesselsee. Am Rand bilden sich Zwischenmoore und Hochmoore. Teilweise gibt es eine schwimmende Deckenvegetation. Wollgras, Torfmoos, Preiselbeeren, Fieberklee und Rosmarinheide finden Sie hier. Der gesamte See, die Torfmoore am Rande und ein 100 Meter breiter Waldstreifen rund um den See sind als Kerngebiet des Biosphärenreservats Südost-Rügen ausgewiesen. Für Wanderer und Radfahrer ist der See jedoch über den Wanderweg von Binz nach Sellin erreichbar. Den See erreichen Sie über einen kleinen Holzsteg.

Die Legende vom Schwarzen See auf Rügen

Eine Wanderung zum Schwarzen See in der Granitz bringt eine fantastische Legende mit sich, die auf Rügen oft etwas anders erzählt wird. In Sellin, kurz vor der Seebrücke, nehmen wir den Hochuferweg Richtung Binz. Eingebettet in den mystischen Wald der Granitz klingt die Sage vom Schwarzen See noch magischer.

Eines Tages ging ein Fürst in den Wäldern der Granitz auf die Jagd und als er in sein Schloss zurückkehrte, gab es an seiner Stelle nur einen schwarzen See. Ein weiterer Stuhl schwamm auf dem See, auf dem die verzierten Handschuhe des Prinzen ruhten. Der eingebildete Prinz behielt statt des Stuhls nur seine Handschuhe, was ein Zeichen der Gastfreundschaft ist. Dann sank der Stuhl und der Prinz verwandelte sich in eine Eiche, die heute noch alt und knorrig am Ufer des Schwarzen Sees steht.

Und wirklich, unter der verwunschenen Eiche lassen wir uns an einem kleinen Rastplatz nieder und packen unser Picknick aus. Hin und wieder werfen wir einen Blick auf den erwachten Prinzen, der in der Eiche eingefroren ist. Die Legende erzählt weiter, dass im versunkenen Schloss noch immer eine seltsame Party stattfindet. Bei gutem Wind sind manchmal laute Stimmen bis Sellin zu hören. Wenn die Burgwälle jemals an die Oberfläche kommen und jemand mutig genug ist, hineinzugehen, dann sollte die Burg in all ihrer Pracht aus dem Schwarzen See auferstehen. Also gehen wir vorsichtig über den Holzsteg am See und schauen hinein. Der See ist tiefschwarz und ruhig, prächtige Seerosen schweben an der Oberfläche, eine Burg ist unsichtbar. Aber warte, war da kein Lied zu hören?

Wo liegt der Schwarze See auf Rügen?

Sommer wie Winter ist der Schwarze See des Naturparks Granitz ideal für Wanderer. Von der Selliner Seebrücke über den Hochuferweg sind es ca. 2,5 km – allerdings nur zu Fuß, da der Weg für Radfahrer eher ungeeignet ist (festes Schuhwerk wird empfohlen). Für Radfahrer gibt es einen alternativen Radweg, allerdings etwas länger. Der See hat einen gemütlichen Rastplatz und einen kleinen Holzsteg.

Pin It on Pinterest

Share This