Rügenbrücke

Rügenbrücke von Stralsund nach Rügen

Seit 2007 können Urlauber und Einheimische die Rügenbrücke nutzen, um den Strelasund zu überqueren und von Stralsund nach Altefähr auf Rügen zu reisen. Die Besonderheit der Rügenbrücke ist, dass sie nur für den Autoverkehr vorgesehen ist. Er verfügt über 3 Fahrspuren, von denen die mittlere je nach Verkehrsaufkommen flexibel in eine Richtung genutzt werden kann. Bis zu 30.000 Fahrzeuge können täglich über die Rügenbrücke schnell über den Strelasund auf die Insel gelangen.


Die Rügenbrücke in Kürze


  • Die 4,1 Kilometer lange Rügenbrücke führt von Vorlandbrücken auf dem Festland in vierprozentiger Steigung zu einer hohen Aussteifungsbrücke über den Ziegelgraben zur Insel Dänholm. Anschließend geht es über eine Spannbetonbrücke über den Strelasund nach Rügen. Herzstück ist die 128 Meter hohe Pylonbrücke mit einer Schiffsdurchfahrtshöhe von 42 Metern.
  • 125 Millionen Euro kostete das staatlich geförderte und damit mautfreie Gebäude inklusive aller Anschlussstellen. Für den Bau der Brücke, die zu den größten Verkehrsbauwerken Deutschlands zählt, wurden rund 180.000 Tonnen Beton und 22.000 Tonnen Stahl benötigt.
  • Gesteuert wird der Verkehr von einem 2,9 Millionen Euro teuren Kamera- und Sensorleitsystem. Er wird in der Verkehrsleitzentrale im mecklenburgischen Malchow überwacht. Zur Überwachung stehen insgesamt 34 Kameras, 17 Verkehrszeichen mit Freitextanzeige und in die Fahrspur integrierten roten Markierungen zur Verfügung.
  • Neben dem üblichen Brückengeländer wurden spezielle zwei Meter hohe Glaswände eingebaut. Damit reduziert sich das übliche Kippmoment eines vier Meter hohen Lkw auf ein Drittel. Die neue Rügenbrücke soll daher nur bei extremem Wind für Lkw und Pkw-Kombinationen gesperrt werden.
  • Mit 4.100 Metern ist die Rügenbrücke die längste Brücke Deutschlands.

Was ist eine Strelasundquerung


Der Begriff Strelasundquerung bezeichnet die Brückenverbindungen zwischen der Hansestadt Stralsund und der Insel Rügen sowie die Fährverbindungen zwischen dem Festland Vorpommerns und der größten Insel Deutschlands. Stralsund wird in diesem Zusammenhang als „Tor zur Insel Rügen“ bezeichnet.


Welche Möglichkeiten gibt es neben der Rügenbrücke?


Der Rügendamm überquert auf einer Strecke von 1,8 Kilometern den Strelasund und die Insel Dänholm. Über die 1936/37 eröffnete Staumauer führen die alte B 96, die Bahnstrecke Stralsund-Sassnitz und ein Rad- und Wanderweg. Zur Rügentalsperre gehört auch die 133 Meter lange Ziegelgraben-Faltbrücke. Es hat sechs feste Öffnungszeiten, zu denen die größten Schiffe es passieren können. Während dieser Zeit ist die Brücke für ca. 20 Minuten für den Verkehr gesperrt.

2007 wurde die dreispurige, 4,1 Kilometer lange Rügenbrücke eröffnet. Es ist nur dem Autoverkehr vorbehalten. Mit seinen zwei fast 130 Meter hohen Pylonen ist die Brücke mittlerweile ein neues Wahrzeichen der Hansestadt Stralsund.

Mit den Fährverbindungen zwischen Stralsund und Altefähr sowie zwischen Stahlbrode und Glewitz können Sie den Stelasund zu Wasser überqueren.


Meldungen über die Rügenbrücke



Anfahrt und Lage der Rügenbrücke


Von Stralsund oder Rügen können Sie die Rügenbrücke und den Rügendamm sehen. Die Stadt Altefähr auf Rügen ist ideal für schöne Fotos mit der Rügenbrücke im Hintergrund.

Bei der Anreise nach Rügen kann man den Rügendamm oder die Rügenbrücke überqueren, viel schöner ist der Blick von der Rügenbrücke über die Hansestadt Stralsund und die Insel Rügen.

Möchten Sie noch weitere Empfehlungen lesen? Blättern Sie zu einem vorherigen Beitrag oder lesen Sie den nächsten Beitrag!

Pin It on Pinterest

Share This