Mönchgut – Grüne Halbinsel mit Stränden und Badeorten

Halbinsel Mönchsgut

Die Halbinsel Mönchgut liegt in Deutschland und gehört zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, Mönchgut liegt südöstlich von Rügen. Die Halbinsel Mönchgut umfasst eine Fläche von 29,44 km², die gleichnamige Gemeinde Mönchgut nimmt 20,68 km² der Halbinsel ein und beherbergt rund 1380 Einwohner. Die Zickerberge mit dem 66 Meter hohen Bakenberg sind die höchsten Erhebungen in Mönchgut. Auf der von vielen Landzungen geprägten Ostseehalbinsel waren in der Vergangenheit Fischerei- und Lotsenschiffe der einzige Wirtschaftsfaktor. Heute ist der Tourismus das wirtschaftliche Zentrum der Inselbewohner.


Hotels auf der Insel Mönchgut



Kurze Beschreibung der Insel


Die kleine Insel Mönchsgut, ist mit ihrer geringen Größe von nur rund 30 km² auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie präsentiert sich ihren Besuchern so anmutig und abwechslungsreich wie kaum eine andere Region der gesamten Ostsee. Aufgrund des fehlenden Regens ist die Landschaft von einer Trockengrasflora geprägt, die das Mönchgut fast wie eine Art “Rügensteppe” erscheinen lässt. Wären da nicht die tief in die Ostsee ragenden Landzungen Nord- und Südperd, die sanft ansteigenden Hügel, die tief ins Land reichenden Buchten, die Salzwiesen, die Schilffelder, die steilen Klippen und natürlich die kilometerlangen weißen Strände der Ostsee.


Die besondere Natur auf Mönchsgut


Mit seinen schönen Stränden ist Mönchgut zusammen mit Granitz und der Halbinsel Wittow eines der beliebtesten Reiseziele auf der Insel Rügen, gerade wegen seiner vielfältigen Flora und Fauna. Hinter jedem Hügel und jeder Kurve ein neues Panorama auf die Bucht und die Ostsee. Anspruchslose, aber intensiv duftende Trockenkräuter, Ginsterheide, Nelken, Vipernköpfe und violette Rinderzungen geben der Luft ihren Charakter. Wer von Mai bis Juni auf Mönchgut Urlaub macht, hat dort die schönste Zeit des Jahres. Nicht nur diesen finden wir, sondern auch den rotbraunen “Karminknopf”! Arktische Vögel brüten hier jedes Jahr von Anfang Mai bis sie im Juli in ihre Winterquartiere im Iran und Nordindien aufbrechen.


Historische Informationen der Insel


1360 wurde die Halbinsel Mönchgut an die Mönche des Zisterzienserklosters Eldena verkauft. Diese Tatsache sollte der Region nicht nur ihren Namen geben, sondern sie auch maßgeblich prägen. Die strengen Regeln des Ordens schränkten den Kontakt zur Außenwelt stark ein, so dass Mönchgut ein eigenes Gesicht entwickelte und bis heute viel vom Original bewahrt hat. In keiner anderen Region der Insel Rügen finden Sie beispielsweise so viele idyllische reetgedeckte Fischerhäuser wie hier. Wer sich für die typische Bauweise von Reetdachhäusern interessiert, sollte unbedingt die kleinen Fischerdörfer Seedorf und Moritzdorf bei Sellin und Alt Reddevitz zwischen Haven und Hagenscher Bucht besuchen. Leinenschaukeln, Reklametafeln und vieles mehr über den einst so wichtigen Fischfang in der Region findet man in den Mönchguter Museen und hin und wieder findet man bei kleinen Festen auch Mönchguter Trachten. Die Ostseebäder Baabe, Göhren und Thiessow, heute beliebteste Ferienorte auf der Halbinsel Mönchgut, waren bis Ende des 19. Jahrhunderts kleine Fischerdörfer und begannen sich zum Seebad zu entwickeln.


Lage der Insel Mönchsgut


Möchten Sie noch weitere Empfehlungen lesen? Blättern Sie zu einem vorherigen Beitrag oder lesen Sie den nächsten Beitrag!

Pin It on Pinterest

Share This